Rückenwind

Nachdem wir noch vor ein paar Wochen ganz im Süden Deutschlands unterwegs waren, geht es diesmal für ein verlängertes Wochenende ganz in den Norden: Nach Sylt!

Wir haben eine schöne Ferienwohnung in Keitum gemietet und haben heute ausgiebig die Umgebung erkundet. Zuerst ging es vorbei an wunderschönen Reetdachhäusern zur Megalithanlage Harhoog und zum Tipkenhoog (Riesengrab!), von dem wir dann am Wasser entlang zur Kirche St. Severin spaziert sind. Auf dem Weg lagen „Das Altfriesische Haus“ sowie das Heimatmuseum und die Neubau-Ruine der Keitum-Therme. Die Kirche St. Severin war nicht nur eine willkommene Gelegenheit, uns aufzuwärmen, sondern auch angenehm still. Vorbei an den Kapitänsgräbern ging es dann nach Munkmarsch, wo die erste Windsurfingschule Europas zu finden ist. Mittlerweile hatte sich Hunger breit gemacht, und glücklicherweise fanden wir in Munkmarsch das Fährhaus Sylt, in dem wir ganz hervorragend gegessen haben. Gegen 15:30 Uhr haben wir uns auf den Rückweg gemacht und profitierten diesmal von dem starken Rückenwind. In Nullkommanix (!) waren wir wieder in Keitum!

Viele Grüße und bis zum nächsten Mal,

Carolin & Sebastian

 

2 Comments on “Rückenwind”

  1. Hallo Ihr,
    das sieht ja richtig gut aus. Ich glaube, wir müssen auch mal nach Sylt, wenn nicht soviel los ist.
    Eure Fotos machen richtig Spaß auf mehr
    M+P, H+I

    • Hier in Keitum ist es wirklich schön! Als wir angekommen sind, waren wir kurz in Westerland und das ist nicht ganz unser Ding. Mal schauen, wie es heute in Kampen & List wird. Aber total toll ist, dass so wenig los ist. Da empfiehlt es sich sehr, eher in den Wintermonaten herzukommen!